Hiltrud Lotze: Betriebsrätekonferenz mit Teilnehmer*innen aus der Region

Hiltrud Lotze, MdB Bild: © Büro Hiltrud Lotze

500 Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen aus ganz Deutschland diskutierten online mit der SPD-Bundestagsfraktion über die Herausforderungen der Pandemie und die Zukunft der Arbeit. Dabei waren auch zehn Betriebsrät*innen aus der Region

„Die Krise um die Corona-Pandemie hat Umbrüche und neue Herausforderungen für die Beschäftigten mit sich gebracht“, sagt die Lüneburger SPD-Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze. Die Pandemie habe die Arbeitswelt von einem Tag auf den nächsten auf den Kopf gestellt. Innerhalb kürzester Zeit mussten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ins Home Office, auch wenn sie vorher nie mobil gearbeitet haben. Auch die Interessenvertretungen wurden vor neue Herausforderungen gestellt. Beispielsweise konnten die Betriebsvereinbarungen über Kurzarbeit häufig nur in digitalen Sitzungen per Videokonferenz beschlossen werden.

Um sich über die gemachten Erfahrungen und die für die Zukunft bestehenden Herausforderungen auszutauschen, hat die SPD-Bundestagsfraktion Interessenvertreter*innen aus dem ganzen Bundesgebiet eingeladen. Mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und dem DBG-Bundesvorsitzenden Reiner Hoffmann standen ihnen hochkarätige Gesprächspartner Rede und Antwort. Aus Lüneburg und Lüchow-Dannenberg waren auf Einladung von Hiltrud Lotze zehn Vertreter*innen bei der Online-Konferenz dabei.

„Eins ist heute ganz klar geworden: Der Wandel der Arbeitswelt gelingt nur, wenn es eine starke betriebliche Mitbestimmung gibt. Mit dem Betriebsrätemodernisierungsgesetz haben wir Gründung und Wahlen von Betriebsräten erleichtert und gestärkt. Doch ohne eine starke Stimme der Beschäftigten in Berlin wird es nicht gehen. Deshalb ist der Austausch so wichtig“, erklärt Hiltrud Lotze. Die SPD stehe ganz klar an der Seite der Beschäftigten, um die Arbeitswelt der Zukunft so zu gestalten, dass Teilhabe und Mitbestimmung auch weiterhin Erfolgsfaktoren bleiben.