Lebendige Demokratie in den Kommunen fördern

Dr. Daniela De Ridder wirbt für Bundesprogramm „Demokratie leben“: Noch bis zum 11. März 2016 können Kommunen ihr Interesse am Bundesprogramm „Demokratie leben“ bekunden. Im Rahmen der Förderung werden Landkreise und Kommunen darin unterstützt, lokale und regionale Netzwerke aufzubauen und so das demokratische Denken zu stärken.

Dr. Daniela De Ridder, MdB

Durch das Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend können die teilnehmenden Kommunen jährlich bis zu 80.000 Euro Förderung erhalten. Mit den Geldern können Gemeinden und Landkreise einerseits Einzelmaßnahmen finanzieren, wie etwa Demokratiefeste, Plakataktionen oder Lehrmaterialien. Gleichzeit wird eine Koordinierungs- und Fachstelle vor Ort eingerichtet, die Einzelmaßnahmen koordiniert und als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.

„Die Demokratie müssen wir uns immer wieder aufs Neue erarbeiten und sie vehement verteidigen. Das Programm ‚Demokratie Leben‘ ermöglicht es, diesen Prozess entscheidend zu stärken. Nicht nur die Fernsehbilder, sondern auch viele Gespräche vor Ort zeigen, wie wichtig diese Arbeit ist“, sagt Dr. Daniela De Ridder.

Um die Reichweite des Programms zu verbessern und um mehr Nachhaltigkeit zu erreichen, erhalten die Kommunen zusätzliche Mittel für Öffentlichkeitsarbeit sowie die wichtige Vernetzung mit den sozialen Einrichtungen und den Ehrenamtlichen. Ein Schwerpunkt liegt auch bei der Einbindung Jugendlicher und junger Erwachsener, die im Prozess eigene Ideen entwickeln sollen. Dafür werden gesonderte Maßnahmen finanziert.

„Wir erleben derzeit in unserer Region eine große Hilfsbereitschaft, die gerade durch Kirchen, Vereine, Verbände, Unternehmen und zahlreiche ehrenamtliche Initiativen getragen wird. Darauf bin ich sehr stolz. Unsere Gesellschaft braucht eine starke Zivilgesellschaft, die unsere demokratischen Werte an die kommenden Generationen weiterreicht und für diese einsteht. In unserer Region geschieht dies vorbildlich. Diese Arbeit muss unterstützt werden. Daher bitte ich die Kommunen ausdrücklich, sich an dieser Ausschreibung zu beteiligen “, so die SPD-Bildungspolitikerin De Ridder.

Zugleich besteht die Möglichkeit für nichtstaatliche Organisationen, Fördermittel für Modellprojekte in den Themenfelder „Frühprävention im Vorschulalter“ und „Rassismus und rassistische Diskriminierung“ zu beantragen. Interessenbekundungen sind hier noch bis zum 30. März 2016 möglich. Alle wichtigen Informationen sind unter www.demokratie-leben.de abrufbar.