Caren Marks: Unicef-Report 2014 fordert Stärkung der Kinderrechte

Anlässlich der Vorstellung des Unicef-Reports 2014 in Berlin erklärt Caren Marks, SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: „Kinderrechte bilden die Grundlage für ein gutes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt. Sie sind Maßstab dafür, wie wir kindergerechte Lebensbedingungen schaffen können. Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Förderung ihrer Fähigkeiten zur bestmöglichen Entfaltung ihrer Persönlichkeit sowie auf Schutz und Beteiligung. "

Caren Marks, MdB

Ausgrenzung und Gewalt zählen nach Einschätzung von Unicef zu den größten Herausforderungen bei der Verwirklichung der Kinderrechte. „Basis einer guten Kinder- und Jugendpolitik ist es daher, Kinder und Jugendliche umfassend vor Gewalt zu schützen. Das Bundeskinderschutzgesetz war ein wichtiger Schritt für die Verbesserung des Kinderschutzes in Deutschland“, betont Marks. „Es bringt Prävention und Intervention im Kinderschutz gleichermaßen voran und stärkt alle Akteure, die sich für das Wohlergehen von Kindern engagieren – angefangen bei den Eltern, über den Kinderarzt oder die Hebamme bis hin zum Jugendamt oder Familiengericht.“

Kinderrechte in der Kinder- und Jugendpolitik bedeuten auch, Kinder und Jugendliche direkt nach ihrer Meinung zu fragen. „Wir werden deshalb gemeinsam mit Jugendlichen einen Jugend-Check entwickeln, der überprüft, ob die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen bei allen sie betreffenden Maßnahmen berücksichtigt werden“, so die Bundestagsabgeordnete.