Schnüffeln, spitzeln und schikanieren muss in Betrieben verboten werden

Offenkundig reichen die bestehenden gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz am Arbeitsplatz nicht aus, so die Hamelner Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller. Bis in die Umkleideräume wird gefilmt, Emails und Telefonate durchleuchtet und Informationen über Krankheiten und Schulden liegen den Chefs vor. Das ist in Deutschland Alltag für viele Beschäftigte. Neue Technologien verführen zum Schnüffeln und Spitzeln. Es ist höchste Zeit für ein Beschäftigtendatenschutzgesetz.