Geltungsbereich des Führerscheins der Klasse B für Hilfsdienste erweitert

Angehörige von Hilfsdiensten können nun vereinfacht eine Fahrberechtigung erwerben, die es ihnen erlaubt, im Rahmen der Führerscheinklasse B Einsatzfahrzeuge bis zu 7, 5 Tonnen zu fahren. Diese Fahrberechtigung können sie nach zwei Jahren prüfungsfrei in eine allgemeine Fahrerlaubnis umtauschen. „Mit dieser Neuregelung machen wir ehrenamtliches Engagement für junge Helferinnen und Helfer attraktiver“, begrüßt Annette Faße den am Mittwoch im Verkehrsausschuss verabschiedeten Gesetzentwurf.