Bei Lärmschutz sind nun Kommunen gefragt

„Bundesseitig sind alle notwendigen Bedingungen erfüllt. Die finanziellen Mittel sind im Bundeshaushalt freigegeben. Die Gespräche mit der Deutschen Bahn AG sind positiv verlaufen“, erklären die SPD-Bundestagsabgeordneten Gesine Multhaupt (Oldenburg) und Karin Evers-Meyer (Zetel). Nach aktuellen Informationen aus dem Bundesverkehrsministerium sei der Sachstand unverändert: Der Streckenausbau löse Lärmvorsorge aus, die konkreten Lärmschutzmaßnahmen können erst nach einer ingenieurstechnischen Berechnung benannt werden. Dabei werden die planerischen Schritte entsprechend eingehalten. Der Bahn gegenüber stehe außer Frage, dass Lärmvorsorgewerte zugrunde gelegt werden müssen.