Diskussion mit IG-Metall Chef Berthold Huber zu den Reformplänen der SPD

Die niedersächsischen SPD-Bundestagsabgeordneten hatten am Montagabend den Vorsitzenden der IG-Metall Berthold Huber zu Gast, um den Beschluss des SPD-Präsidiums zu flexibleren Übergängen in die Rente zu diskutieren. Die Landesgruppe Niedersachsen der SPD-Bundestagsfraktion ist sich mit der IG-Metall einig: Das tatsächliche Renteneinstiegsalter in unsere Gesellschaft muss steigen. „Aber wir sind uns auch einig darüber, dass im exportorientierten Wettbewerb der Industrie sehr hohe Taktungen herrschen. Da können viele Menschen nicht bis zum 65. geschweige denn bis zum 67. Lebensjahr arbeiten. Für diese Menschen brauchen wir unbedingt flexiblere Renteneinstiegsalter“, so der Vorsitzende der Landesgruppe Holger Ortel.