SPD-Landesgruppe Niedersachsen begrüßt Ergebnisse des „Krippengipfels“

„Wir wollen, dass alle Eltern die Wahlfreiheit haben, ob sie ihre Kinder in der Familie betreuen oder sie tagsüber in eine Kinderkrippe geben wollen. Nur so lassen sich Beruf und Familie wirklich vereinbaren, wie viele junge Familien dies heute wollen.“ Der niedersächsische SPD-Bundestagsabgeordnete Clemens Bollen sieht in den Ergebnissen des „Krippengipfels“ in Berlin einen wichtigen Schritt in diese Richtung. In Berlin hatten sich Vertreter von Bund, Ländern und Gemeinden darauf geeinigt, 500.000 zusätzliche Krippenplätze bis zum Jahr 2013 zu schaffen, so dass jedes dritte Kind unter drei Jahren einen Platz bekommen könne.